Zeigt alle 5 Ergebnisse

B-Vitamine für den Stoffwechsel
Vitamin B ist die Bezeichnung für eine Vitamingruppe, in der acht wasserlösliche Vitamine zusammengefasst sind, die alle als Vorstufen für Koenzyme dienen. Es sind chemisch und pharmakologisch völlig verschiedene Substanzen. Die Vitamine der B-Gruppe stellen somit keine einheitliche Klasse dar. (Wikipedia)
Vitamine der B-Gruppe stehen in Zusammenhang mit der Hormonbildung, sie beeinflussen die Durchblutung, sind am Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel beteiligt und tragen zur Blutbildung und zur gesunden Funktion der Nerven bei. Fehlt Vitamin B12, kommt es zu Nervenschäden: mögliche Folgen sind Müdigkeit, Schwäche, Blutarmut und Nervenstörungen. Vitamin B12 ist für Zellteilung, Blutbildung und Nervenfunktion wichtig. Wenn man unter einem Vitaminmangel leidet, können sich erste Anzeichen wie Müdigkeit, schlechte Konzentration und leichte Kreislaufprobleme einstellen. Da auch das Nervensystem durch B-Vitamine reguliert wird, kann ein Vitamin-B-Komplex bei Nervenschmerzen eingesetzt werden.
Die Einnahme von Vitamin B Komplex kann die Stimmung, die kognitive Funktion und die Symptome einer Depression verbessern. Schwangere Frauen, ältere Erwachsene, Veganerinnen und Veganer sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen können von der Einnahme eines B-Komplexes profitieren. Ein Vitamin-B-Komplex besteht aus folgenden acht Vitaminen: B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12. Da die einzelnen B-Vitamine in Wechselwirkung zueinander stehen, ist es wichtig, für ein ausgewogenes Verhältnis zu sorgen.
Die Gruppe der B-Vitamine umfasst folgende acht Vitamine:
B1 (Thiamin)
B2 (Riboflavin)
B3 (Niacin)
B5 (Pantothensäure)
B6 (Pyridoxin)
B7 (Biotin)
B9 (Folsäure)
B12 (Cobalamin)
Unser Vitamin-B-Komplexe besteht aus natürlichen Vitaminen. Diese können eine Verbindung zu anderen Vitaminen, Enzymen und Mineralien in unserem Körper aufbauen, sodass sich die Wirkung voll entfalten kann.