Vegane Rezepte

Ginkgo – Power für Körper und Geist

Ginkgo Biloba Trockenextrakt

Ginkgo-Power für Körper und Geist

Ginkgo fördert die Durchblutung und verbessert so die Versorgung der Gefäße mit Sauerstoff und Nährstoffen. Außerdem stärkt er die Leistungsfähigkeit des Gehirns, schützt vor freien Radikalen und wirkt bei zahlreichen weiteren Körperfunktionen positiv.
Seit Jahrhunderten werden seine Blätter und Samen erfolgreich gegen viele Beschwerden eingesetzt. Der »Urbaum« Ginkgo ist eine der wirkungsvollsten Heilpflanzen
Die Blätter, die als einzige Teile der Pflanze pharmazeutisch genutzt werden, enthalten rund 0,5 bis 1,8 Prozent Flavonoide: es sind dies Flavon- und Flavonolglykoside, acylierte Flavonolglykoside, Biflavonoide, Flavan-3-ole und Proanthocyanidine.
Ginkgo-Extrakte sind in höheren Konzentrationen in der Lage, bestimmte Stoffwechsel­enzyme und Proteine zu hemmen oder zu aktivieren.

Was ist Ginkgo und woher stammt er?

Ginkgo, das Wort stammt aus dem Chinesischen und ist abgeleitet von „Gin-kyo“, was „Silber-Aprikose“ bedeutet. Der Ginkgo Baum scheint mit der älteste Baum zu sein, den wir auf Erden noch haben. In Fossilien fanden sich Spuren von Ginkgobäumen, aus der gleichen Zeit, als wohl unser Planet noch von Dinosauriern bevölkert war. Daher scheint es, als wäre er mehrere Millionen Jahre alt. Der Ginkgo ist auch als „Lebensbaum“ bekannt. Es geht die Sage, dass in Hiroshima, als alles Leben von der Atombombe ausgelöscht war, der Ginkgobaum das erste Gewächs war, welches wieder zum Leben erwachte und neue Blätter bildete. Der Ginkgobaum hat ein natürliches Schutzschild und ist extrem anpassungsfähig.

Ginkgo biloba: Harmonie und Kraft

In Asien, vor allem China, wird der „Wunderbaum“ schon seit langem zur Schönheitspflege und vor allem als Heilpflanze eingesetzt – die Samen bzw. Früchte, aber auch Blätter und Baumrinde werden bei Asthma, Bronchitis, Kreislaufstörungen, Hautkrankheiten, Urininkontinenz und Angstzuständen verspeist.

Die Nervenzellen werden geschützt, denn Ginkgo wirkt dem Abbau von Nervenzellen entgegen und steigert die Leistungsfähigkeit der vorhandenen Zellen.

Die Durchblutung in den feinen Gefäßen  wird verbessert und damit der Sauerstoff- und Nährstoffgehalt der „grauen Zellen“.

Ginkgo ist außerdem ein so genannter Radikalfänger, das heißt aggressive Moleküle, die die Zellen angreifen, werden abgefangen.

Die Behandlung sollte über einen Zeitraum von 8 Wochen durchgeführt werden. Nebenwirkungen bei Ginkgo können in seltenen Fällen Störungen der Kreislaufregulation, Magen-Darm-Beschwerden, allergische Hautreaktionen oder Venenentzündungen sein.

Quellennachweis:wikipedia

Ginkgo Biloba 6000 mg – Ginkgo Spezial Extrakt – 360 Tabletten

One thought on “Ginkgo – Power für Körper und Geist

  1. Irene Schmidt sagt:

    Toll ist, dass die Tabletten vegan sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.